Martin Voltersen (D), geboren 1982 in Jena, Geomant. "Vor etwa 6 Jahren verspürte ich den Ruf in mir energetisch zu heilen. Ich nahm an einem Reiki Kurs teil, stellte aber schnell fest, dass ich individuell und persönlich heilen möchte. Heilen bedeutet hier, den Menschen den richtigen Weg zu zeigen, ihn zu begleiten, sei es körperenergetisch, seelisch oder geistig. Ob dieser Weg gegangen wird hängt von der individuellen Stärke ab.

Vor einer gewissen Weile begann ich, Energiefelder und die Aura wahr zu nehmen. In Asien kennt man die Energiemeridiane und wendet dieses Wissen sehr erfolgreich an. Auch in unserer Kultur kennen wir Körperströme und magnetische Felder des Menschen. Mit meiner praktischen Erfahrung kann ich auf einem unkonventionellen, aber dennoch traditionellem Weg helfen. Ich habe mich auf energetische Heilweisen mit dem Handauflegen und auf Geomantie spezialisiert."


Fr. 12.10.12, 15.30 - 17:30 Uhr, Treffpunkt Haus Dacheröden: Geomantische Stadtführung


Der Mensch ist am Scheideweg, während die Erde sich energetisch und spirituell erneuert. Der Mensch isoliert sich zunehmend wenn er die gleichen Wege und die gleiche geistige Einstellung verfolgt wie bisher. Ein Erwachen ist notwendig, ein Erwachen in der neuen Erde. Wenn wir als Mensch dies nicht ergreifen, leben wir zunehmend in einer Scheinwelt, die wir uns selbst erschaffen. Diese Scheinwelt technologisiert uns in einen menschlichen Bewusstseinsraum, der von der wahren Erdenentwicklung abgeschnitten ist.

Wir wollen bei dieser Wanderung Orte erfahren, die einerseits ganz in der "alten" menschlichen Entwicklung liegen und wir wollen im Gegenzug Orte erleben, die das neue Erdenbewusstsein verkörpern,  um Brücken zu bauen zwischen der Erde und dem Menschen.


Aktualisierung: 2012/05/25 - 22:34 / Redakteur: Ulrike Enders
zum Seitenanfang | eine Seite zurück | 'druckerfreundliche' Seite anzeigen

 

 

Martin Voltersen


   

Geomantische Stadtführung

 


Fr, 12.10.12 
15.30 - 17.30 Uhr

 

Haus Dacheröden

Foyer