Patrizia Alexandra Pfister (D),

geb. am 12.03.1962, Mutter zweier Indigo-Kinder, erhielt am 11.11.1999 auf den Basler-Psi Tagen von Randrajinder Singh Shaktipad. Daraufhin stieg die Kundalini auf und die Chakren in den verschiedenen Lichtkörpern klärten sich, was sich im Außen mit der Zeit so zeigte, dass sie nun einen anderen Wohnsitz, einen anderen Beruf und ihren kosmischen Partner gefunden hat. Im Beruf hat sie ihr ganzen Sein der Göttlichen Quelle und dem Plan für den Aufstieg unterstellt. In deren Auftrag unternimmt sie Reisen um Energieportale zu öffnen, energetische Kristalle der Akasha zu aktivieren und ähnliche Dinge mehr.

 

In ihrem Seminarprogramm lehrt sie die Irantia-Medizin, die Werkzeuge für die "Hilfe-zur-Selbsthilfe" liefert. Das sind zum Beispiel Essenzen, Drachenflammen, Heilungsräume, der Aufbau der Lichtkörper und ihre 72 Schichten und ähnliches mehr. Sie war jahrelang als Channelmedium für Kryon tätig und ist nun ein Channelmedium für viele verschiedene Energien mit dem Schwerpunkt auf Metatron. Der Weg mit Metatron führte dazu, dass die erste Lichtakademie gegründet wurde, deren Lehre darin besteht, die Menschen in die Eigenverantwortung zu führen. Ein Teil der Akademie ist die Irantia-Schule. Von Patrizia Alexandra Pfister sind 14 Bücher erschienen. Das Neueste "Die Göttlichen Schrifttafeln, Band I" wird im Sommer 2012 im Smaragd-Verlag erscheinen. 

Näheres auf der Web-Site www.irantia.com

 

 

Samstag, 13.10.12 | 14.00 - 15.30 Uhr | Festsaal, Haus Dacheröden 

 

 

Vortrag: Zurück ins Herz

 

Patrizia Alexandra Pfister arbeitet mit den 5 Lichtkörpern und deren insgesamt 72 Schichten, wie sie ihr von Metatron aufgezeigt wurden. Es sind dies die neuen Lichthüllen, die zum Teil z.B. in den "Schlüsseln des Enoch" angekündigt werden. In der zur Verfügung stehenden Zeit, wird am Herzchakra in diesen 72 Schichten die Mauern, Blockaden, Implantate herausgenommen, die losgelassen werden können oder wollen. Außerdem werden Wunden, Risse, Löcher und sonstige Störungen im Energiefluss behoben.

 

 

Regelmäßig erscheint durch die Arbeit von Alexandra Pfister ein energetisches Portal am Himmel als Regenbogenring um die Sonne oder um den Mond. Von diesen Portalen wurden eine ganze Reihe hintereinander geschaltet, so dass ein Aufstiegstunnel gebildet wurde. Das kann man sich ungefähr so vorstellen:

 


Graphische Umsetzung des Tunnels

 

Seit dem 12.2.2011 ist die Erde unterwegs in diesem Tunnel.

Aktualisierung: 2012/09/14 - 07:32 / Redakteur: Ulrike Enders
zum Seitenanfang | eine Seite zurück | 'druckerfreundliche' Seite anzeigen

 

   

Patrizia Alexandra Pfister 


Vortrag


Zurück ins Herz

Sa, 13.10.12
14.00 - 15.30 Uhr


 

 


Haus Dacheröden

Festsaal